Nachhaltiges Denken im Umweltschutz - schonender Umgang mit Ressourcen

Die Leitziele eines standortgebundenen mittelständigen Unternehmens

Die Natur hat am 'Alten Hellweg' in Erwitte  einen Kalkmergel-Gestein geschaffen, das ideal für die Zementherstellung geeignet ist. Dieser Bodenschatz wird von der Firma Seibel & Söhne GmbH & Co. KG als natürlicher Rohstoff bei der Zementherstellung eingesetzt. Mit der Gewinnung des Kalksteins sind Eingriffe in die gewachsene Kulturlandschaft unvermeidbar. Daher legt das Unternehmen besonderen Wert auf eine schonende Nutzung der Ressourcen und einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt.

Diese Prinzipien bestimmen schon lange bevor der Rohstoff gewonnen werden kann das unternehmerische Handeln, denn bereits mit den ersten Planungsüberlegungen zum Aufschluss einer Lagerstätte wird überprüft, ob ein Abbau, der wirtschaftlich erforderlich ist, auch umweltverträglich durchgeführt werden kann. Dies stellt eine umfangreiche Umweltschutzgesetzgebung sicher, die in einem Genehmigungsverfahren auch die naturschutzorientierten Renaturierungs- und Rekultivierungspläne nach vollendetem Abbau regelt. Diese Pläne legen die Entwicklungsrichtung und den Zeitplan für die Wiedereinbindung der Abbaustätte in die Landschaft fest und zeigen die künftige Nutzung für den Raum auf.

Die neu geschaffene Landschaft kann nach dem Abbau einer Vielzahl von seltenen oder gefährdeten Tier- und Pflanzenarten neue wertvolle Lebensräume bieten, welche diese spezialisierten Arten mit besonderen Habitatansprüchen in der ansonsten intensiv genutzten Kulturlandschaft kaum noch finden. So stellen stillgelegte, renaturierte Steinbrüche wichtige Rückzugs- und Trittsteinbiotope mit hoher Biodiversität dar. Der nachhaltige und schonende Umgang mit der Umwelt wird weiterhin ein essentielles Unternehmensziel darstellen und verbunden mit einer engen Zusammenarbeit mit der Kommune und den Fachbehörden auch die zukünftige Entwicklung der neu geschaffenen Landschaft positiv gestalten.